Startseite

Forum » Der Denver-Clan & Die Colbys » Die Carrington-Bibliothek » Moldavia 
Suche [ 1  2 > » ] 

Autor

Beitrag

Blake0310
Benutzer

dabei seit:
12.06.2011
Beiträge: 64
Moldavia

Ich denke das Moldavia Massaker wird von den meisten Fans gleichzeitig geliebt und gehasst. Die eigentliche Episode ist absolut fantastisch umgesetzt, allein die letzten Minuten und wechselnden Schnitte (anstecken der Ringe - laden der Gewehre) sind Spannung pur, ich persoenlich finde nicht das man sich damit in eine Sackgasse geschrieben hat, die Drehbuchautoren schienen einfach muede geworden zu sein. Zwei Varianten die ich mir im Laufe der Zeit vorgestellt habe um den Cliffhanger oder eher gesagt die Aufloesung besser zu machen waeren:

1. Keine Grossaufnahmen der am Boden liegenden Gaeste sondern Terroristen stuermen ein, beginnen zu schiessen - freeze frame waherend man weiterhin Schuesse hoert - Abspann
Hier haette man durchaus mit der Aufloesung so einsetzen koennen wie es geschehen ist ohne das es zu konstruiert wirkt.

2. Cliffhanger wie gehabt, naechste Folge: Claudia, Amanda, Galen, Michael, Ashley und Luke tot. Alexis und Blake kaempfen um ihr Leben waehrend allen vorgegaugelt wird Alexis waere tot, weiter wie gehabt, Krystle entdeckt das Alexis noch am Leben ist waehren die Familie einschliesslich Blake nach Denver deportiert wird. Krystle uebernimmt mit Dominique die Leitung von Denver Carringotn waehren Blake um sein Leben kaempft und Dex die Befreiung von Alexis vorbereitet.
3-4 Folgen und dann Schluss mit Moldavia in einer emotionalen Beerdigungszene.

Die Geschichte hatte Potential welches leider nicht genutzt wurde, in diesem Zusammenhang haette man auch die Rita Geschichte schnell zu Ende fuehren koennen, entweder Sammy Jo nutzt die Gunst der Stunde und laesst Rita alle Gelder ueberschreiben und verschwindet dann oder sie blaest die ganze Sache ab als sie von dem Massaker erfaehrt und soehnt sich mit Krystle aus.

16.06.11 12:52
ChrisCarrington
Board Member

dabei seit:
22.02.2009
Beiträge: 197

Gar nicht so schlecht, Deine Überlegungen.
auch die Auswahl Deiner "Opfer", die das Massaker nicht überlebt haben, find' ich gut. Nach dieser Folge, hätte man so einiges besser machen können. Das mit der falschen Krystle, ging auch viel zu lange. Auch die Handlung mit König Galen, der bei Alexis gewohnt hat, war unheimlich in die Länge gezogen worden.


__________________
--
Das ist mein Haus, Du bist wahnsinnig!
16.06.11 19:51
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Auch eine dolle Möglichkeit wäre (-ist leider nicht auf meinem Mist gewachsen):
Sammy Jo hätte den Krystle/ Rita-Tausch vorher vollzogen, Rita wäre nach Moldavia gereist und wäre beim Massaker getötet worden, um dann als Krystle beerdigt zu werden. Dann wäre die echte Krystle zurückgekommen und niemand hätte ihr geglaubt, wer sie ist...

16.06.11 21:03
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:
Auch eine dolle Möglichkeit wäre (-ist leider nicht auf meinem Mist gewachsen):
Sammy Jo hätte den Krystle/ Rita-Tausch vorher vollzogen, Rita wäre nach Moldavia gereist und wäre beim Massaker getötet worden, um dann als Krystle beerdigt zu werden. Dann wäre die echte Krystle zurückgekommen und niemand hätte ihr geglaubt, wer sie ist...

Diese Story gefällt mir!

Aber mal ganz ehrlich: Bekommt man nicht mit, dass die eigene Frau ausgetauscht wird? Irgendeinen Unterschied gibt es doch immer - und sei es im Bett!


__________________
--
DALLAS - 2012
17.06.11 06:05
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Das kommt ja wohl ganz darauf an, was man im Bett macht. Schläft man nur nebeneinander, ist sicherlich kein großer Unterschied festzustellen, es sei denn, Krystle hätte eine ganz spezielle Schnarch-Frequenz!
Hätte man jetzt aber Gewohnheiten im Bett wie gemeinsames Kartenspielen, Fernsehen oder Lesen würde man den Unterschied bestimmt merken...
Alexis wunderte sich ja auch, als sie von der Geschichte hörte. (Zitat in etwa: "Da sehen Sie mal, wie langweilig diese Krystle sein muss, wenn Blake den Unterschied nicht bemerkt.")
Aber über Wahrscheinlichkeiten zu diskutieren ist hier natürlich sehr mühsam. (Was wäre mit Operationsnarben, Zahnabdrücken, Gerüchen?)

Um die Idee fortzuführen: Wäre Sammy-Jo auch in Moldavia gewesen und wäre auch bei dem Massaker getötet worden,, hätte die echte Krystle keinen Zeugen für ihre Entführung. Das hätte dann durchaus noch einmal Verwicklungen für ein paar Folgen gegeben.

17.06.11 08:53
ChrisCarrington
Board Member

dabei seit:
22.02.2009
Beiträge: 197

Wie ich schon erwähnt habe, fand ich den ganzen Handlungsbogen, mit der doppelten Krystle sehr unglaubwürdig. Das kann mir keiner erzählen, dass Blake da nix gemerkt hat.
Und auch, dass sich Rita und Krystle so bis aufs letzte Haar gleichen, ist nicht glaubwürdig. Wenn die Geschichte kürzer gewesen wäre, ginge das noch. Aber so...?
Intressant wäre wirklich hingenegen, wenn Rita bei dem Massaker getötet worden wäre und irgentwann die echte Krystle aufgetaucht wäre....


__________________
--
Das ist mein Haus, Du bist wahnsinnig!
17.06.11 09:23
Blake0310
Benutzer

dabei seit:
12.06.2011
Beiträge: 64

Die Krystle/Rita Story fand ich ebenfalls viel zu lang und unglaubwuerdig, auch wenn man versucht hat das Aussehen durch diverse Kosmetik OP's zu erklaeren und ihr ein Talent angeschrieben hat Stimmen zu imitieren.....nein...einfach viel zu weit hergeholt. Die Moldavia / Rita Idee gefaellt mir aber auch muss ich sagen, wenn Krystle kurz vor der Abreise entfuehrt worden waere so das wir hoechstens eine Folge lang das Double in ihrer Rolle sehen waere es zumindest ansatzweise ertraeglich gewesen, man haette dann z.B. Joel hernehmen koennen der die echte Krystle aus dem Weg raeumen muss damit die ganze Sache nicht auffliegt. Das haette zumindest fuer etwas Spannung gesorgt, Krystle entkommt schliesslich nach hoechstens 2 - 3 Folgen und zuerst glaubt ihr niemand, sie muss irgentwo Unterschlupf finden weil auch Joel noch hinter ihr her ist....das waeren meine Ansaetze fuer die Story.

17.06.11 12:45
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

Solche Doppelgänger gibt es ja in jeder Serie, leider wurde eine solche Storyline nirgends so derart schlecht aufgebauscht wie bei Dynasty.

Falcon Crest hatte Melissa Agretti/Samantha Ross - allerdings für lediglich vier oder fünf Folgen.
Knots Landing hatte Ciji Dunne/Cathy Geary - allerdings wurde hier nicht eine solche mysteriöse Story draus gemacht wie bei Dynasty. Da galt es nur, Lisa Hartman mit einer einigermaßen vernünftigen Erklärung in die Serie zurückzuholen, weil sie bei den Zuschauern sehr beliebt war.


__________________
--
DALLAS - 2012
18.06.11 06:51
Blake0310
Benutzer

dabei seit:
12.06.2011
Beiträge: 64

Doppelgaenger an sich ist ja ok, aber wie du schon sagtest, in Dynasty wurde es wirklich unueberlegt und stuemperhaft umgesetzt aber dem ganzen die Krone aufgesetzt hat Dallas mit Wes Parmalee, der tauchte gleich in 2 Staffeln mit verschiedenen Namen auf, einmal in der Traumstaffel und dann erschien er unter anderem Namen in der folgenden Season.

18.06.11 14:16
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Ich kann da mit Wes Parmalee/ Ben Stivers gerade überhaupt nicht folgen. Warum war das die "Krone"?

Die Doppelgänger in "Knots Landing" und "Falcon Crest" sind zum einen nicht wirklich beabsichtigt gewesen- es ging dort, wie bereits erwähnt, darum, beliebte Darsteller wieder einzubauen, ohne hanebüchene Wiederauferstehungserklärungen des verstorbenen Charakters nötig zu machen. Und bei diesen Doppelgängern ging es darüber hinaus um die menschlich anrührende Komponente, dass man sehr gerne Verstorbene noch einmal wiedersehen möchte, die Doppelgänger, die es vielleicht auch in Wirklichkeit gibt, aber nichts mit der verstorbenen Person zu tun haben.
(Du hast übrigens Stacy Galina in "Knots Landing" vergessen... Die schlüpfte extrem kurz nach dem tragischen Tod von Mary Frances Sumber in die Rolle seiner Nichte, so dass man fast annehmen kann, es habe sich hier um eine bewußt herbeigeführte Story Line gehandelt.)

Ich finde die Gschichte der doppelten Krystle im Ansatz nicht so schlecht, wie ich auch schon öfters hier im Forum kundtat. Hätte man sie komprimiert in ein bis zwei Folgen erzählt, wäre sie erträglich gewesen. Leider dauerte der Sch... 18 Folgen! (gefühlte 100! )

Der Ansatz läßt sich am ehesten mit der "Hart aber herzlich"-Variante vergleichen- dort gibt es eine Trickbetrügerin, die wie Jennifer Hart aussieht- diese kommt lediglich zweimal vor, einmal davon sogar in der "Reunion"-Serie (Off Topic: Die Folgen heißen "Die Doppelgängerin" und "Operation Jennifer")

Aus der Geschichte der doppelten Krystle könnten viele Autoren von Serien etwas lernen: Es ist tatsächlich besser, Story Lines nicht zu breit zu treten- das führt nur dazu, dass Zsuchauer das Interesse an einer Serie verlieren, denn man kann nicht jedermanns Geschmack treffen. Ist eine Story schnell abgehandelt, kann man als wohlwollender Fan immer noch sagen "Na ja! Diese Folge ist nicht mein Favorit!"
(Bei "Knots Landing" gab es in Season 8 die -meiner Meinung nach- supernervige Story Line um Ben Gibson, der von ehemaligen CIA Agenten erpresst wurde und Gregory Sumner ermorden sollte. Auch wenn es in der Staffel durchaus gute Sory Lines gab- diese endlos breitgezogene Geschichte -über benahe die ganze Staffel- hat sie mir ganz ordentlcih verleidet!)

18.06.11 16:02
[ 1  2 > » ]