Startseite

Forum » Der Denver-Clan & Die Colbys » Die Carrington-Bibliothek » Denver Clan als Pop-kulturelles Phänomen/ STEVEN 
Suche [ « < 1 2  3 4 5 6 ... > » ] 

Autor

Beitrag

apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

Was ist mit William R. Moses, Brett Cullen, John Callahan?

Soooo schlecht sahen die doch auch nicht aus...


__________________
--
DALLAS - 2012
16.04.10 06:36
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Erinnere ich mch im Moment nicht wirklich daran. William R. Moses war ziemlich "weiß"- das ist ja leider nicht telegen, Brett Cullen sah, glaube ich, auch recht trainiert aus.
Ich dachte nur an David Selby, der zwar soooo toll war, aber leider auch etwas schlaff und nach seinem Bandscheibenvorfall hatte er eine Fehlhaltung!

16.04.10 06:59
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

David ist ja auch 20 Jahre älter als die anderen von mir erwähnten. Da hat man keinen Sixpack mehr... Zumindest nicht in den 80ern.


__________________
--
DALLAS - 2012
16.04.10 07:05
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Nur nebenbei bemerkt,
ich glaube so wie so nicht, dass ein "Six Pack" Gott gewollt ist.
(Bei mir kommt er schnell, geht aber ebenso schnell auch wieder, je nach Disziplin und Ernährung. Und ich finde es total nervig, ihn ständig einzuziehen, nur um ihn schnell zu trainieren.)

16.04.10 15:09
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234


Zitat von Rollin:
Da kommt bei DYNASTY einiges zusammen!
Der schwule Held,
die "Drag Queens"
und die gutaussehenden Männer!



Hm, ja wahrscheinlich war es die Kombination.
Wenn man heutige Serien (zB 90210) ansieht, dann sind die Männer ja sehr oft nackt und wirklich wahnsinnig durchtrainiert. Aber ich finde im Vergleich zu anderen Serien in den 80ern bot Dynasty viel nackte Männerhaut von unterschiedlichen Personen. Und einiges wurde auch bewusst in Szene gesetzt (zB Adam in der Szene mit Sammy Jo in Season 4 "New Lady in Town")


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
27.03.12 11:09
Eisenfaust
Board Member

dabei seit:
30.01.2012
Beiträge: 160

Zu diesem Thema kann ich vollgendes sagen:

Da ich selber homosexuell bin ist es mir schon wichtig, dass gerade in Dynasty eine schwule Figur zu sehen ist und zwar so, wie es viele Schwule erleben.

Kein Mann wacht eines morgens auf und jubelt:"Juhuu ich bin schwul"! So war es auch bei mir nicht. Ich ahnte schon mit 11 Jahren, dass ich anders war, als die meisten Jungs in der Schule.
Man versucht es anfangs zu verdrängen und zu vertuschen. Der Gund ist eben die Angst alleine zu sein, in der Ecke zu stehen, sich bewusst zu machen, dass man zu einer Minderheit gehört.
Erst so nach und nach findet man zu sich selbst und lernt damit zu leben uns sich zu akzeptieren. Heute im Zeitalter von Internet ist das einfacher, da man online sehr schnell gleichgesinnte finden kann, wie z.B auf Gayromeo.

Aber damals gab es das alles nicht. Man musste schon in eine schwule Bar gehen um andere kennen zu lernen. Ich weiß noch, wie mir das Herz gepocht hat, als ich zum ersten Mal in eine Gay-Bar eine Cola trinken ging. Wenn man auf dem Land wohnt, ist es noch schwieriger, denn da muss man irgendwie in die Stadt kommen und außerdem kennt jeder jeden.

Dieses Ringen mit sich selbt und seiner Umgebung findet sich alles in Steven wieder. Auch sein Wunsch "normal" zu sein und trotzdem wieder zu Männern zu gehen. Für mich ist das nachvollziehbar.

28.03.12 14:45
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

Hat sich Al Corley nicht auch mal ausgezogen? Meine mich zu erinnern, dass es Fotos gab.


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
04.06.12 19:53
DreamGlow
Board Member

dabei seit:
10.07.2012
Beiträge: 21

ich habe eine frage zu alexis

zu beginn von staffel 2 ist sie steven gegenüber so verständnissvoll und lieb ~ und ihrgendwann später sagt sie sachen wie "unnatürlich" ect...ist das ein syncofehler ? oder ist das auch im script so wiedersprüchlich ?

18.07.12 14:22
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Ich gkaube, ihre Einstellung zu Stveen änderte sich nach ihrem Mordprozess, in dem Steven sie schwer belastet hatte. Dex Dexter nannte ihn in diesen Folgen "eine verklemmte Tunte" und Alexis widersprach nicht.
Was jedoch Stevens sexuelle Orientierung mit besagter Belastungsaussage zu tun hat, ist nicht ganz klar- aber es bleibt natürlich ein starkes Stück, dass er seine eigene Mutter, die vorher großes Verständnis für ihn gezeigt hatte, mit einer derartig unfundierten Aussage beinahe für sehr lange hinter Gittern geschickt hätte...

19.08.12 14:33
stevie
Board Member

dabei seit:
24.03.2012
Beiträge: 168

...und Alexis hat es ihrem Jungen verziehen! Eine wahrhaft liebende Mutter ..aber aus Stevens Sicht...er dachte ja tatsächlich, er sagt die Wahrheit. Dass sich dieser Kongressabgeordnete hinter dem Kostüm und unter der Perrücke verbirgt konnte Steven nun wirklich nicht ahnen. Er muss in einem unglaublichen Gewissenskonflikt gesteckt haben, die eigene Mutter derart zu belasten. Er konnte ja nicht einmal mit Claudia darüber reden

19.08.12 19:22
[ « < 1 2  3 4 5 6 ... > » ]