Startseite

Forum » Der Denver-Clan & Die Colbys » Die Carrington-Bibliothek » Bluttest 
Suche [ « < ... 2 3 4 5 6  7 8 > » ] 

Autor

Beitrag

apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:
Das mit dem Beispiel ist schade!
Denn normalerweise sollte man Behauptungen immer wieder mit Fakten unterfüttern- es sei denn natürlich, Du äußerst eine Meinung, aber auch die begründet sich besser, wenn Du Fakten nennen kannst.
Also, das war jetzt etwas unqualifiziert!

Kein bisschen, Rollin. Kein bisschen...

Zitat von Rollin:
Es ist sehr schade, dass Du Deine angebliche Lieblingsserie immer wieder selbst runtermachst, in dem Du mir jedes Mal sagst, es sei vergebene Mühe, eine tiefere Bedeutung in ihr zu sehen. (Das erinnert mich an die Leute, die Loriot nicht komisch finden können!)
Gerade Du mit Deinem psychologischen Background, müsstest doch mit der Untersuchung massenpsychologischer Phänomene im Pop-kulturellem Bereich vertraut sein. (Zur Info: Ich habe ein Psychologiestudium angefangen, allerdings nicht zu Ende geführt!)

Ich denke, auch Bepo ist einer der Leute, der Dynasty nur "oberflächlich" gesehen hat und kein richtiges Hintergrundwissen über diese Serie besitzt. Ich will nicht angeben - aber (obwohl ich Dynasty lediglich 2 mal komplett gesehen habe) denke, ich weiß mir über die Serie als er.

Dass er schreibt, es sei "vergebene Mühe, eine tiefere Bedeutung" in Dynasty zu sehen, sagt doch schon alles.


__________________
--
DALLAS - 2012
12.04.10 12:06
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Bepo:

Zitat von Rollin:

Grundsätzlich war es für mich immer ein wichtiger Faktor, in diesen Serien im Prinzip keine anderen Konflikte präsentiert zu bekommen als man sie im täglichen Leben unter Durchschnittsbürgern auch erleben könnte.
Sozusagen mit dem Aspekt, dass das Leidenspotential der Reichen ein anderes ist, ihre Konfliktfähigkeit in jedem Fall telegen bleibt und man sich natürlich beruhigt sagen kann, denen geht es auch nicht anders als mir selbst.




Und das ist eben für mich nicht so! Ich finde das immer ein bisschen langweilig!

Aber mir sind noch weitere Punkte eingefallen, warum mir Dynasty besser gefiel: ich liebe die Schlägereien und verbalen Schlagabtauschs, sowei dir Wörter die verwendet wurden!

Auch wenn hier schon des öfteren die schlechten Kulissen von Dynasty angesprochen wurden. Ich finde, dass gerade Falcon Crest viel eher einen Daily Soap Charakter hatte, was die Innenkulissen betraf!

Wow!
Die Kulissen des Herrenhauses von FC waren dem echten Haus - bis auf einige Details nachempfunden. Und das hat nichts mit "Daily Soap" zu tun, sondern mit viktorianischer Architektur!

Sieh mal von FC die Staffeln 6 und 7 an: Da kommt Dynsty nicht mit, was den verbalen Schlagabtausch angeht.
Und Gott sei Dank hat keine andere Serie die Schlägereien diverse Damen aus der Oberschicht übernommen! Dies mag mal ganz lustig gewesen sein, allerdings in einer derart überhäuften Art und Weise war es vollkommen übertrieben.


__________________
--
DALLAS - 2012
12.04.10 12:14
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:
Welche Kulissen in "Falcon Crest" denn?
Die gesamte Gioberti-Villa war für mich jahrelang das Non-plus-ultra, was Innendekor betrifft.
Ich war ernsthaft auf der Suche nach einem Gebäude, das in seinem Inneren Naturstein-Wände hat und das man im gemütlichen Landhaus-Stil einrichten kann.
Leider mußte ich feststellen, dass derartige Objekte in Deutschland allenfalls als ausgebaute Scheune jwd zu haben sind, so dass ich meinen Geschmack dem realistischen Markt anpassen musste.
Sorry! Aber nach "Daily Soap" sieht eher das Set des Carlton-Hotels aus. Man kann sogar erkennen, dass es recht klein ist.
In Season 7 gibt sich die Kamera noch Mühe, durch viele Weitwinkel-Einstellungen die Illusion von Weite zu erzeugen, in Season 8 ist das leider vorbei.
Allerdings haben mir sowohl Alexis´ Büro als auch ihr Penthouse sehr gefallen, wenn auch ihre Couches nicht nach orthopädischen Aspekten ausgesucht sind, die haben nämlich einen zu offenen Winkel und die Rückenlehne ist zu niedrig.

Aber bedenke doch mal die Putzerei in dem Haus! Die ganzen Fugen der Bruchsteinwände! Die möchte ich nicht abstauben wollen.
Leider sieht das echte Haus ja innen auch total anders aus.

Ich würde immer das viktorianische Herrenhaus bevorzugen. Allerdings in Größe der Kulissen, das echte Haus ist mir ein klein wenig zu eng...


__________________
--
DALLAS - 2012
12.04.10 12:16
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Grüß Dich, Apollo,
zum Thema "abgedrehte Handlungsstränge bei FC" möchte ich folgende kleine Anekdote aus meinem bewegten Leben erzählen:

Vor einigen Jahren stießen wir während einer Party in einer Zeitschrift auf einen kleinen Artikel über Abby Dalton, die zu diesem Zeitpunkt in Toronto Theater spielte.
Jemand fragte mich, wen denn Abby Dalton bei FC gespielt hätte.
Ich antwortete zunächst knapp: "Die Julia!"
Dann wurde gemurmelt...Julia wer, Julia wie...
Und ich erklärte ausführlich:
"Na, die von ihrer Mutter Angela unterdrückte Tochter, die am Anfang der Serie im Weinlabor saß. Dann erschlug sie aus Eifersucht ihren Liebhaber, wurde nach einer Mörderjagd überführt, stand vor Gericht, wurde verurteilt, kam ins Gefängnis. Dort drehte sie durch, kam in die Psychiatrie, brach dort aus, inszenierte auf der Flucht ihren Tod, wurde von Nazis entführt, schließlich befreit und bekam im Rahmen des US-Resozialisierungsprogrammes die Möglichkeit, ihre Haftstrafe im Kloster abzusitzen. Dann gab es ein Revisionsverfahren, sie kam frei und lebte wieder bei ihrer Familie. Dann erblindete sie jedoch nach einem Erdbeben...."
Und da war ich plötzlich DIE Lachnummer des Abends!

12.04.10 21:43
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

Okay, Rollin. Das ist ja schon Julias ganze Geschichte bei Falcon Crest. Wenn man Richards und auch Maggies (und besonders Emmas) Geschichte über die gesamte Serie sieht ist alles abgedreht.

Aber im Vergleich zum Denver Clan ist das alles doch harmlos...

Und nochmal: Gustav Riebmann war kein Nazi...

Stell doch mal eine Zusammenfassung der Geschichte eines Denver-Charakters zusammen...


__________________
--
DALLAS - 2012
13.04.10 06:52
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Nicht dass wir uns da falsch verstehen! Diese Geschichten wie um Julia sorgten dafür, dass -wie ich schon vorher mehrfach bemerkte- das Gefühl aufkommt, bei FC ginge es ab.
Die Überhöhung theoretisch möglicher Handlungen und ihre Anhäufung sorgt für Spannung.
Mal davon abgesehen, dass Abby Dalton in den Gefängnis und Psychiatrie-Sequenzen absolut brillant spielte. Bei FC wurde eben mehr Wert auf Schauspiel denn auf Glamour und Klamotten gelegt!
Zur Erinnerung: Auch Alexis saß vorübergehend (unschuldig) im Gefängnis und auch Joan Collins schlug sich darstellerisch wacker. Erst als sie das Gefängnis im weißen Pelz (!) verließ, war wieder alles, was menschlich anrührend gewesen wäre, dahin!

Zunächst wollte ich zu den DYNASTY-Figuren anmerken, es sei eher uninteressant, ihre Geschichte aufzuschreiben, da sie in den meisten Fällen in einer Zeile abgehandelt wäre- ich werde es aber trotzdem versuchen und wähle:
Lindsay Blaisdel,
ein unsicherer Teenager, der Probleme damit hat, dass seine Teenager-Eltern seinetwegen geheiratet haben.
Leider ist Lindsay etwas Unfall-anfällig. Während der Trennung ihrer Eltern verunglückt sie zunächst mit ihrer Mutter Claudia, kurz darauf verläßt sie mit ihrem Vater Denver und wird erneut Opfer eines Auto-Unfalls. Ihre Leiche wird nie gefunden. Da der Unfall in Südamerika stattfand, wird vermutet, dass sie von Raubtieren verspeist wurde.

Na ja!
Versuchen wir es noch mit
Krystle Carrington,
die ehemalige Sekretärin, die ihren Chef heiratet, eignet sich extrem gut zum Repräsentieren (-groß, blond, gutaussehend).
Sie hat sich mit folgenden Konflikten auseinanderzusetzen: Zunächst mit der sie nicht als Autorität akzeptierenden Dienerschaft ihres Haushaltes, dann mit der schillernden ersten Ehefrau ihres Mannes, mit Kinderlosigkeit, armen Verwandten und einer betrügerischen Doppelgängerin.
In späteren Folgen erkrankt sie an einem Gehirntumor und wird in dem Krankenhaus, in dem sie behandelt wird, von Mafia-ähnlichen Gruppierungen einer Gehirnwäsche unterzogen, die dazu dienen soll, ihren Ehemann zu ermorden.

Überzeugt mich alles nicht

13.04.10 08:23
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

Moment - woran erinnert mich Krystles Gehirntumor?

Ach ja!

Den hatte Maggie ja auch schon - allerdings Jahre vorher.

Und schon wieder eine geklaute Geschichte!


__________________
--
DALLAS - 2012
13.04.10 11:19
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Okay,
also zurück zu den geklauten Geschichten!
Es sollte noch einmal erwähnt werden, dass Pamela in "Dallas" 1979 nach einem Sturz vom Pferd eine Fehlgeburt erlitt; Krystle in DYNASTY 1981 nach einem verhängnisvollen Reitunfall!

13.04.10 12:40
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:
Okay,
also zurück zu den geklauten Geschichten!
Es sollte noch einmal erwähnt werden, dass Pamela in "Dallas" 1979 nach einem Sturz vom Pferd eine Fehlgeburt erlitt; Krystle in DYNASTY 1981 nach einem verhängnisvollen Reitunfall!

Jetzt muss ich Dynasty mal in Schutz nehmen - war dass mit Pam nicht ein Sturz vom Heuboden des Stalles, für den JR verantwortlich war?

Kann mich aber auch irren...


__________________
--
DALLAS - 2012
13.04.10 16:30
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Ja und Nein,
denn die gute Pam hatte zwei Fehlgeburten, bei der ersten in der Episode "Das Fest" stürzte sie vom Heuboden, bei der zweiten in der Episode "Der Unfall" stürzte sie vom Pferd!

13.04.10 20:29
[ « < ... 2 3 4 5 6  7 8 > » ]