Startseite

Forum » Der Denver-Clan & Die Colbys » Die Carrington-Bibliothek » Unlogik! 
Suche [ « < 1 2 3 4 5  6 7 8 9 ... > » ] 

Autor

Beitrag

Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

Habe mal versucht mich daran zu erinnern, du hast wohl recht. Muss mir mal bei Gelegenheit diese Folgen ansehen. Es stimmt, diese Art der Emotionalität lag ihr wohl nicht, wobei sie durchaus nicht nur das biestige gut spielte! Angst und Verbittertheit, sowie der von Liebe angetriebne Hass wurde von ihr doch meist sehr überzeugend umgesetzt! Und ich mochte auch die verletzliche Alexis!

Wenn man es objektiv betrachtet mag es sein dass DC schauspielerisch am schwächsten ist, wobei Dallas ist jetzt auch keine Glanzleistung!

Aber wie ich schon sagte, ich stelle bei meiner Bewertung die objektive Schauspielkunst in den Hintergrund. Ich finde DC eben gut weil sie absolut absurd und übertrieben ist. Und das in allen Bereichen. Und das liebe ich!
Ausserdam hat sich DC so für mich von den anderen Serien abgehoben. Dallas, FC und KL mögen vielleicht realistischer sein in den Storylines, oder besser gespielt oder weniger Fehler haben, aber es langweilte mich eben, v.a. die Kostüme und das Set!


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
14.06.10 20:25
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Hast Du Dich eigentlich jemals gefragt, warum "Dallas" so erfolgreich war, dass man mit der heißen Nadel DYNASTY strickte?
Bestimmt nicht, weil es so schlecht war.
Schauspielerisch gibt es bei "Dallas" eigentlich wenig auszusetzen. Barbara Bel Geddes und Jim Davis als die Eltern
SIND ihre Figuren, ebenso wie Steve Kanaly und Susan Howard.
Absolut außer Konkurrenz laufen Larry Hagman und Linda Gray. Dass die beiden nicht mit Preisen überschüttet worden sind, ist ein Skandal!
Kann da -außer vielleicht John Forsythe- jemand von DC mithalten?
Vielleicht Gordon Thomson, der in der sehr gut geschriebenen Rolle des "Adam" kaum Close-Ups bekommen hat, um davon abzulenken, dass sein Gesicht eigentlich starr und ausdruckslos ist?
Pamela Sue Martin, die hin und wieder im Licht ihres Szenenpartners steht? (Das ist Schauspiel- Handwerk! Basis!)
Pamela Bellwood, die kaum stillhalten kann, wenn sie eine dramatische Szene spielen soll und diese durch hektische Gesten verzappelt?
Kathleen Beller, die außer ihren Haaren (auf Kopf und sicherlich auch anderswo) nicht viel zu bieten hat?
John James, der eigentlich nur permanent seinen Dackelblick vorführt?
Michael Praed? (Kein weiterer Kommentar!)Katy Kurtzman?
Geoffrey Scott?
Es lag sicherlich auch an der Regie, denn auch ansonsten gute Darsteller wie Diahann Carroll, Linda Evans, natürlich Joan Collins, Ricardo Montalban, Rock Hudson, Ali MAcGraw, Barbara Stanwyck, Charlton Heston, George Hamilton, Jeroen Krabbe und Stephanie Beacham waren bei DC nicht in der Lage, ihr Bestes zu geben. Die größte Enttäuschung war für mich Katharine Ross in DIE COLBYS; fade und hausbacken, sogar ein wenig unsicher kam sie daher. Das war nicht dieselbe Frau wie in "Die Reifeprüfung".
Übrigens, ganz nebenbei! Was glaubst Du, wer für "Falcon Crest" Kostüme entworfen hat?

14.06.10 22:56
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

1.Patrick Duffy? Die Presley? Victoria Principal? Um nur ein paar zu nennen die ebenfalls tragende Rollen hatten und nicht mit besonderer Schauspielkunst glänzten!
2.Warum Dallas so erfolgreich war? Weil es das Original ist!
3.Das mit den Kostümen verstehe ich nicht! Nein ich weiss nicht wer die Kostüme für FC entwarf!


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
15.06.10 08:09
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Hi,
an Patrick Duffy hätte ich ebenfalls nichts auszusetzen. Priscilla Prsley finde ich auch etwas schwach, ihre Rolle wurde in einer früheren Staffel von Morgan Fairchild gespielt- und natürlich viel präziser und temperamentvoller. Victoria Principal spielt immerhin in einer Weise rollendeckend, dass sie nicht stört. Aber sechs brillante Hauptdarsteller (Bel Geddes, Davis, Howard, Kanaly, Gray und natürlich Hagman) reichen doch aus, um eine Serie zu tragen!

Meinst Du, mit "Dallas" sei das Original, DC sei eher eine Parodie?

Die Kostüme von "Falcon Crest" wurden ab Staffel 4 von Nolan Miller gemacht! (Klingelt es da?)

15.06.10 08:33
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

Ja, der war für die Kostüme bei Dynasty und The Colbys verantwortlich! Trotzdem sah FC langweilig aus! Nur weil die gleiche Person verantwortlich ist, heisst das ja nicht dass er dasselbe entwirft! Un es ist ja offensichtlich dass die Kostüme weniger glamourös sind!

Nicht dass DC eine Parodie ist! Aber die Intention war ja, alles zu übersteigern und eine Super-Glam-Soap zu produzieren. Und das ist meiner Meinung nach gelungen! Und dass das Original immer am erfolgreichsten bleibt ist meistens so!


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
15.06.10 08:42
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

Dann sehe ich mir doch eine Serie mit tollen Landschaftsaufnahmen lieber als eine billige Soap aus dem Container an!

Und, Bepo, du musst bedenken: Was die Kostüme betrifft geht es ja auch darum, dass FC beispielsweise "im Weinberg" spielt - die Leute haben auch gearbeitet und sich dreckig gemacht! Das ist nun mal das reale Leben.
Die saßen nicht wie in Dynasty gelangweilt den ganzen Tag im Haus herum und haben gewartet bis ihre Ehemänner bzw. -frauen aus dem Büro nach Hause kam!!!
Davon hängen die Kostüme ja wohl auch ab.

Aber ich will euch nicht in eurer Diskussion stören. Macht weiter. Ist sehr interessant.


__________________
--
DALLAS - 2012
15.06.10 09:30
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

Ich will aber nicht das reale Leben sehen! Ich will Damen sehen, die in Ballroben schlafen gehen, Schulterpolster die so breit sind dass man nur durch Flügeltüren durchpasst, Männer die 20 Stunden am Tag Anzug tragen, Pelze auch wenn es 35 Grad hat, mit Schmuck behängte Damen,.....
Und ich fand es immer toll wenn die Damen in ihren geilen Outfits zu den Bohrstellen fuhren!


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
15.06.10 09:47
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Um Dir in gewisser Weise beizupflichten, möchte ich anführen, dass ich sogar den Verdacht habe, die FC-Darsteller hatten in der Regel nicht so gute Figuren, so dass es Hauptaufgabe der Kostümleute war, Problemzonen zu verbergen.
Allerdings kann man halt nicht alles haben. Bei DC wurden viele Darsteller mit Model-Background, nicht mit Schauspiel-Vergangenheit gecastet. Und das macht sich an anderer Stelle bemerkbar, wie hier nun schon des öfteren angeführt.
Nicht dass es auch gute Dasteller mit Model-Background gibt (Farrah Fawcett, Kim Basinger, Brad Pitt oder früher Donna Reed, John Gavin)- nur wo sind die in DC?

15.06.10 09:54
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

Das kann ich nicht beantworten!

Noch eine Sache das Set betreffend! Es wurde hier schon des öfteren erwähnt wie toll das Set bei FC sei. Also bitte, die Innenaufnahmen der Villa, v.a. der Treppe, sieht auch nicht besser aus als das Carlton!


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
15.06.10 19:37
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Das ist dann wohl Geschmackssache!
Beide Hauptschauplätze von FC (Herrenhaus und Gioberti- Villa) sind in den Augen einiger Zuschauer äußerst attraktiv.
Wenn Du dort eine Studiokulisse zu erkennen glaubst, dann läßt Du Dich offensichtlich nicht von den exzellenten Schauspielern täuschen, deren Darstellung maßgeblich dazu beiträgt, dass die meisten Zuschauer die FC- Häuser für echt und wunderschön halten. Hätte sich der "Denver- Clan" mal darstellerisch mehr ins Zeug gelegt, besonders im "Carlton", wäre hier kein Wort darüber verloren worden.
Im Übrigen habe ich den Verdacht, Du weißt erheblich weniger über die anderen Serien ( "Dallas", "Knots Landing", "Falcon Crest") als Du hier zugibst. Vermutlich hast Du gerade mal eine Hand voll Episoden gesehen.
Du hattest unter anderem hier im Forum behauptet, DC hätte die größte Handlungsdichte. Wie immer drücktest Du Dich dabei recht unpräzise aus. Ich empfehle Dir wärmstens, Dir folgende "Dallas"-Folgen anzuschauen, um einen Eindruck davon zu bekommen, was man allgemein unter Handlungsdichte versteht:
DAS FEST (Season 1)
DER PREIS FÜR EIN BABY (Season 2)
EIN FALL VON BIGAMIE (Season 2)
DIE WAHL (Season 2)
DER FLUGZEUGABSTURZ (Season 2)
DIE AFFÄRE (Season 2)
DREIECK (Season 2)
DER STURZ (Season 2)
DER STAMMHALTER (Season 2)
GEFÜHLE EINER MUTTER (Season 3)
DIE ERBIN (Season 3)
VATERSCHAFTSKLAGE (Season 3)
GEWISSENSPRÜFUNG (Season 3)
SCHEIDUNG NACH ART DES HAUSES (Season 3)
DER GROSSE BLUFF (Season 3)
ABRECHNUNG (Season 3)
Die Liste ließe sich noch fortführen, aber ich möchte Dich nicht in zu große Unkosten stürzen. Die angeführten Folgen befinden sich auf den ersten beiden DVD- Boxen von "Dallas", die inzwischen für ca. € 15,00 je Box in ausgewählten Geschäften (Müller, Kaufhof) zu haben sind.
Wenn Du nach Genuss dieser angeführten Episoden immer noch der Meinung bist, "Dallas" sei langeilig und in einer Episode vom "Denver Clan" passiere viel, reden wir offensichtlich von verschiedenen Dingen.
Liebe Grüße

15.06.10 21:09
[ « < 1 2 3 4 5  6 7 8 9 ... > » ]