Startseite

Forum » Der Denver-Clan & Die Colbys » Die Carrington-Bibliothek » Wie gelang es DYNASTY das Original DALLAS zu schlagen 
Suche [ « < ... 3 4 5 6 7  8 9 10 11 ... > » ] 

Autor

Beitrag

stevie
Board Member

dabei seit:
24.03.2012
Beiträge: 168

Natuerlich war Alexis auch ein bösartiges Monster!! Aber eben facettenreicher als der primitive Klotz JR Ewing. Das muesste eigentlich gerade ein Freak erkennen
Alexis war auch so unglaublich suess und besorgt bei ihren Kindern und Enkeln, sogar bei Krystina...und auch zu Dex. Es wurde sehr oft eine menschliche Seite gezeigt, die bei JR nahezu ganz gefehlt hat. Ok es gab seltene Momente seinem Sohn oder der Mami gegenueber, aber totale Ausnahmen...und die Träne, die er sich bei Bobby aus dem Auge gedrueckt hat, war ja leider nur Pams 30 Wochen langer Traum

24.04.12 17:41
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

@ Bepo
Hi,
das war irgendwie ein Missverständnis. die opulente Wirkung der DYNASTY-Sets wurde ja gar nicht bestritten- lediglich aufgrund der Budget-Verknappungen in den Spät-Staffeln gab es da hin und wieder improvisiert wirkende Kulissen.
Es ging eher um tatsächlich höhere Produktionskosten bei DALLAS, bedingt durch Aufnahmen "on location", also Darsteller und Crew flogen nach Dallas, wurden dort im Hotel untergebracht usw.
Dies fiel bei DYNASTY alles aus (, wurde ja auch mal voll Stolz von Aaron Spelling kundgetan, dass "Locations" nur Unsicherheiten, Verzögerungen etc. nach sich ziehen).
Ob das eine oder andere Motiv Dir persönlich gefällt, steht wieder mal auf einem anderen Blatt. Tatsache ist (-und das unterstützt Jahrzehnte später die Kultwirkung von DALLAS nur noch mehr), dass Du nach Dallas, Texas, und Umgebung reisen kannst und quasi auf den Spuren der Ewings wandeln kannst. Das fällt bei einer Reise nach Denver, Colorado, in Bezug auf die Carringtons leider aus...
Bei "Falcon Crest" verhält es sich übrigens ähnlich- mein Gott ist das ein tolles Weingut (, ich meine "Spring Mountain",) und die Weine sind wirklich gut.

25.04.12 15:11
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:
@ Bepo
Hi,
das war irgendwie ein Missverständnis. die opulente Wirkung der DYNASTY-Sets wurde ja gar nicht bestritten- lediglich aufgrund der Budget-Verknappungen in den Spät-Staffeln gab es da hin und wieder improvisiert wirkende Kulissen.
Es ging eher um tatsächlich höhere Produktionskosten bei DALLAS, bedingt durch Aufnahmen "on location", also Darsteller und Crew flogen nach Dallas, wurden dort im Hotel untergebracht usw.
Dies fiel bei DYNASTY alles aus (, wurde ja auch mal voll Stolz von Aaron Spelling kundgetan, dass "Locations" nur Unsicherheiten, Verzögerungen etc. nach sich ziehen).
Ob das eine oder andere Motiv Dir persönlich gefällt, steht wieder mal auf einem anderen Blatt. Tatsache ist (-und das unterstützt Jahrzehnte später die Kultwirkung von DALLAS nur noch mehr), dass Du nach Dallas, Texas, und Umgebung reisen kannst und quasi auf den Spuren der Ewings wandeln kannst. Das fällt bei einer Reise nach Denver, Colorado, in Bezug auf die Carringtons leider aus...
Bei "Falcon Crest" verhält es sich übrigens ähnlich- mein Gott ist das ein tolles Weingut (, ich meine "Spring Mountain",) und die Weine sind wirklich gut.

Da sieht man, wie toll der Produzent Aaron Spelling wirklich war. Von wegen Unsicherheiten und Verzögerungen. Hätte er alles richtig im Griff gehabt, hätte das auch funktioniert. Wer aber lieber in teure Kleidung investieren will, bitte.

Rollin, flieg einfach nach Kalifornien:

Da kannst du gucken Spring Mountain, bzw. das ganze Napa Valley, in dem ohne Ende für Falcon Crest gedreht wurde. Und natürlich San Francisco - eine Traumstadt auch ohne die Drehorte von FC.

Da kannst du gucken den Crystaire Place im San Fernando Valley; Drehort der Sackgasse von Knots Landing.

Da kannst du gucken Fi-lo-li; lediglich einmal in Denver (der Serie) als Drehort genutzt und dann nie wieder, weil zu teuer und weil der Produzent die Verzögerungen und Probleme nicht im Griff hatte.

Willst du aber gucken Dallas und Southfork Ranch, fliegt nach Texas - oder fahr mit dem Zug über die Rockys nach Texas und mach denn die Besichtigungen der Ranch und der Stadt.
Habe ich schon gemacht.

In Denver war ich auch schon - nur, was will man da gucken? Hat ja nichts mit Dynasty zu tun.


__________________
--
DALLAS - 2012
26.04.12 06:52
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Hi, Apollo,
war immer noch nicht in Texas, habe mich aber kürzlich erst in Kalifornien und Nevada herumgetrieben, davon zwei Tage in Napa Valley mit Übernachtung bei "Silverado". Leider haben wir "Stags Leap" nicht geschafft. Aber das nur nebenbei!
Was ich etwas merkwürdig fand, war, dass die Guides auf "Filoli" -übrigens zweifelsohne ein wunderschönes Anwesen- von sich aus nicht über DYNASTY sprachen und lediglich auf die Dreharbeiten von "Heaven can wait" und "The game" hinwiesen. Als ich schließlich doch auf DYNASTY zu sprechen kam, drucksten sie etwas herum und meinten, die Foundation hätte ein wenig Geld dafür erhalten, dass über Jahre hinweg die uns bestens bekannten Außenaufnahmen verwendet wurden.
Anders bei "Spring Mountain"- wie Du sicherlich weißt- dort fragen Dich die Guides bei den Weinproben ziemlich bald, ob man "Falcon Crest" kennt- und es gibt einige FC-Souvenirs etc. etc.
Irgendwie scheint das Networking von Aaron Spelling zu Filoli nicht das beste gewesen zu sein...

26.04.12 07:12
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234

Wenn ich eine abgehalfterte Hütte sehen will, fahr ich aber ganz sicher nicht nach Texas. Habt ihr da nicht einiges in Deutschland?

Ziemlich traurig wenn man viel Geld für Originaldrehorte ausgibt, die Wirkung aber auch nicht besser ist als bei Dynasty.


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
26.04.12 09:11
Parkhurst
Board Member

dabei seit:
08.03.2009
Beiträge: 17

Ich war sehr lange nicht in diesem Board online und kenne die einzelnen Mitglieder daher nicht (auf diesem Weg ein nettes Hallo an alle ^^). Doch ich habe bei meinen regelmäßigen Besuchen auf der-denver-clan.de auch in dieses Board öfter mal reingeschaut. Besonders diesen Thread habe ich mir heute aufmerksam durchgelesen.

Daher meine Frage als unwissender Neuling: ist es möglich, dass ein gewisses Mitglied dieses Forums eher dem großen Bruder Dallas zugetan ist als unserem Dynasty? Nicht, dass ich etwas dagegen hätte, jedem seine Meinung und seine Favoriten. Mir persönlich sind Fans anderer Serien jederzeit willkommen, solang sie fair und mit Respekt posten. Es ist nur sehr auffällig, dass hier eine berechtigte Frage gestellt wird, nämlich nach den Gründen für den Siegeszug von Dynasty in der 1984/85 Season, und besagtes Mitglied bei allen möglichen Erklärungsversuchen nur auf Dynasty, seinen Schauspielern, Storylines etc. herumhackt und im Gegenzug Dallas verteidigt, wo es nur geht.

Dass Dynasty seine Schwächen hatte, wird kein Member bestreiten. Keine Serie war perfekt, weder Dynasty noch Dallas oder sonst eine Serie. Und an geeigneter Stelle und beim passenden Thread könnte man darüber auch in epischer Breite diskutieren. Doch Fakt ist, dass beide Shows ihre treuen Fans hatten und das aus gutem Grund. Mal war die eine Serie vorn, dann die andere. Dieses peinliche Aufrechnen, in wie vielen Seasons Dallas die Nase vorn hatte, nur um den Sieg von Dynasty in der 5. Staffel zu relativieren, finde ich reichlich plump.

Gibt es kein entsprechendes Dallas-Forum, wo diese Anti-Dynasty-Haltung zelebriert werden könnte und sollte?

P.S.: Mich hat Dallas leider nie auch nur annähernd so stark angesprochen wie Dynasty. Dennoch erkenne ich den immensen Erfolg dieser Serie an und respektiere die jahrelange Erfolgssträhne der Ewings, die unbestritten länger anhielt als die der Carringtons. Für mich persönlich wird Dynasty ungeschlagen bleiben - trotz (oder gerade wegen) der vielen Macken, Schwächen und Fehlentscheidungen.


__________________
--

"Eine Krankenschwester! Ein Niemand! Ein fettes Phantom in Weiss..."
26.04.12 22:49
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303

@ Parkhurst:
In einem Forum KANN und DARF es nicht nur positive Meinungen zu einem Thema geben.

Leider ist es inzwischen so, dass gewisse Mitglieder hier inzwischen von anderen als Freaks bezeichnet werden. Muss das sein?
Wohl eher nicht, denn die Leute sollten sich selbst mal an die eigenen Nase fassen.

Irgendwelche Behauptungen aufzustellen und diese kaum und wenig begründen zu können, ist schon recht normal von denen geworden.

Dynasty pro oder kontra - egal.

Wenn ich oder Rollin über Wochen keine neuen Beiträge posten, passiert hier ÜBERHAUPT nichts - selbst die eingefleischten Dynasty-Fans haben dann nichts zu schreiben oder zu diskutieren.

Schreiben Rollin oder ich aber was, wird gleich rumgehackt - egal um welches Thema es sich handelt.

Gewisse Mitglieder sollten sich etwas zurückhalten. Habe ich schon mehrfach hier geschrieben.



__________________
--
DALLAS - 2012
27.04.12 06:52
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:
Hi, Apollo,
war immer noch nicht in Texas, habe mich aber kürzlich erst in Kalifornien und Nevada herumgetrieben, davon zwei Tage in Napa Valley mit Übernachtung bei "Silverado". Leider haben wir "Stags Leap" nicht geschafft. Aber das nur nebenbei!
Was ich etwas merkwürdig fand, war, dass die Guides auf "Filoli" -übrigens zweifelsohne ein wunderschönes Anwesen- von sich aus nicht über DYNASTY sprachen und lediglich auf die Dreharbeiten von "Heaven can wait" und "The game" hinwiesen. Als ich schließlich doch auf DYNASTY zu sprechen kam, drucksten sie etwas herum und meinten, die Foundation hätte ein wenig Geld dafür erhalten, dass über Jahre hinweg die uns bestens bekannten Außenaufnahmen verwendet wurden.
Anders bei "Spring Mountain"- wie Du sicherlich weißt- dort fragen Dich die Guides bei den Weinproben ziemlich bald, ob man "Falcon Crest" kennt- und es gibt einige FC-Souvenirs etc. etc.
Irgendwie scheint das Networking von Aaron Spelling zu Filoli nicht das beste gewesen zu sein...

Nach Texas musst du unbedingt mal hin. War 1997 dort (leider nicht zu den Dreharbeiten der 2. Reunion, die begannen ein paar Wochen später).
War sehr interessant, sich die Ranch und vor allem das Haus von innen anzusehen.

Warst du schon in Oregon? Da war ich vor 5 Jahren und habe mir das "Gleneden Beach Resort" (Lotus Point aus Knots) angesehen.
Echt eine tolle Anlage! Leider innen natürlich anders als in der Serie; aber da hat mir der Bachlauf im Set sehr gut gefallen.

Nach Stags Leap musst du unbedingt auch mal - sehenswert! Vor allem die Umgebung mit der Wallnussallee.

Tja, auf Filoli war ich schon zweimal (sind daran vorbei gefahren und hatten noch Zeit).
Du hast Recht, auf dieser Liste neben der Treppe steht zwar, dass Dynasty dort gedreht wurde (bzw. NUR der Pilotfilm ), aber sonst erfährt man nicht viel darüber.


__________________
--
DALLAS - 2012
27.04.12 06:58
Parkhurst
Board Member

dabei seit:
08.03.2009
Beiträge: 17


Zitat von apollo:
@ Parkhurst:
In einem Forum KANN und DARF es nicht nur positive Meinungen zu einem Thema geben.

Leider ist es inzwischen so, dass gewisse Mitglieder hier inzwischen von anderen als Freaks bezeichnet werden. Muss das sein?
Wohl eher nicht, denn die Leute sollten sich selbst mal an die eigenen Nase fassen.

Irgendwelche Behauptungen aufzustellen und diese kaum und wenig begründen zu können, ist schon recht normal von denen geworden.

Dynasty pro oder kontra - egal.

Wenn ich oder Rollin über Wochen keine neuen Beiträge posten, passiert hier ÜBERHAUPT nichts - selbst die eingefleischten Dynasty-Fans haben dann nichts zu schreiben oder zu diskutieren.

Schreiben Rollin oder ich aber was, wird gleich rumgehackt - egal um welches Thema es sich handelt.

Gewisse Mitglieder sollten sich etwas zurückhalten. Habe ich schon mehrfach hier geschrieben.






Hallo Apollo, zunächst möchte ich auch Dich begrüßen, da dies einer meiner ersten Posts in diesem Forum ist.

Wie ich gestern bereits erwähnte, empfinde ich unterschiedliche Meinungen nicht nur als Grundvoraussetzung jeder Diskussion, sondern sogar als Bereicherung. Dazu gehören natürlich sowohl positive als auch negative Meinungen zu einem Thema. Insofern gehe ich mit Dir absolut d'accord. Glaub mir, auch ich kann bei aller Liebe zu Dynasty sehr viele negative Aspekte diskutieren.

Was mir jedoch nicht nur in diesem Thread auffiel, ist die offensichtliche Degradierung von Dynasty und - was ich noch viel schlimmer finde - den Fans dieser Serie.

Wenn man die Schwachstellen von Dynasty aufzeigt, ist das völlig in Ordnung. Die gehören zur Historie ebenso dazu wie die vielen starken Momente. Nur ist mir ein Rätsel, weshalb manche Leute (zu denen ich Dich zähle) hier nicht müde werden, im selben Atemzug aufzuzeigen, dass z. B. bei Dallas in dieser Hinsicht angeblich alles besser lief. Von diesem Moment an geht es nicht mehr um eine angeregte Diskussion zum Mikrokosmos Dynasty (wie ich sie aus einem anderen Forum kenne), sondern nur noch um ein lächerliches Wettrennen, welche Serie die schlechteren Schauspieler oder die dümmeren Scripts hatte. Noch dazu in oftmals persönlich verletzender Art und Weise. Diesen Affentanz fand ich in den 80ern schon übertrieben, aber damals half es wohl der Vermarktung beider Serien. Mehr als 20 Jahre nach dem Ende von Dallas und Dynasty ist sowas überflüssig und dient offensichtlich nur noch der persönlichen Profilierung einiger Mitglieder.

Und wenn, wie Du schreibst, in diesem Forum ohne Deine und Rollins "Hilfe" wochenlang Stillstand herrschen würde... tja, dann ist das halt so. Besser man startet zu gegebenem Anlass eine faire und respektvolle Diskussion, als wenn man unter dem Deckmantel der "bewussten Provokation zwecks Forumsbelebung" schlechte Stimmung macht oder möglicherweise Forumsteilnehmer persönlich angreift. Unter solchen Voraussetzungen würde ich mich nicht an diesem Forum beteiligen wollen, obgleich ich sehr viel zum Thema Dynasty beizusteuern hätte.


__________________
--

"Eine Krankenschwester! Ein Niemand! Ein fettes Phantom in Weiss..."
27.04.12 13:27
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263

Das alles klingt ja fast wie ein Komplott, dass Alexis höchstpersönlich eingefädelt hat...

Zunächst mal haben sowohl Apollo als auch ich versucht, auf anspruchsvoller Ebene Diskussionen über "Denver Clan" anzuleiern mit dem Resultat, dass ein gewisses Mitglied hier im Forum diese abschmetterte mit dem Argument, (sinngemäß)"Denver Clan" bestünde doch nur aus Sets und Schulterpolstern...
Diese Kommentare uferten dann so weit aus, dass die Beleidigugen darin Überhand nahmen und vom Admin gelöscht wurden...

Wenn Du glaubst, das Niveau der Diskussionen hier heben zu können, dann nur zu!

Wie heißt doch gleich dieser Film über DYNASTY, der hier im Forum als Film-Foto-Roman abgedruckt ist? "Guilt and plessure"?
Dort wird jedenfalls angedeutet, dass Aaron Spelling und die Shapiros bewußt ein Konkurrenzprodukt zu "Dallas" schaffen wollten. Dies ist in einer Art und Weise geschehen, die den Verdacht nahe legt, man wollte bewußt die Ähnlichkeit zu "Dallas" haben, um den Zuschauer über das Zwischenstadium des "Nichtunterscheidenkönnens" der beiden Serien dahin zu kriegen zu vergessen, dass es eigentlich noch eine andere Serie gab. Deswegen glaube ich weniger, dass es -bereits damals in den 80er Jahren- ein Publicity-Gag war, die Rivalität zu schüren, um beide Serien in der Presse positionieren zu können.
Bei "Dallas" z. B. war man eine Zeitlang relativ gelassen- vielleicht erinnerst Du Dich an Linda Gray, in der VIP-Schaukel, wie sie charmant lächelnd meinte, es sei interessant, kopiert zu werden.
Allerdings gab es wenig später bei "Dallas" eine kleine Umstrukturierung, inspiriert durch DYNASTY- es wurde nämlich der italienische Modeschöpfer Travilla (-Vorname ist irgendwo im Netz nachzulesen-) engagiert, um auch die "Dallas"- Damen in gewagte Roben zu hüllen.
Tja, und leider scheint es so, als habe Mr. Travilla für sein Kostüm-Design Awards erhalten, für die DYNASTY eben immer nur nominiert war... aber bitte, bitte! Wir wollen ja gar nicht aufrechnen.

Übrigens ist "Dallas" gar nicht meine Lieblingsserie!

27.04.12 14:18
[ « < ... 3 4 5 6 7  8 9 10 11 ... > » ]