Startseite

Forum » Der Denver-Clan & Die Colbys » Die Carrington-Bibliothek » Meine Gedanken zur Denver Reunion 
Suche [ 1  2 3 4 > » ] 

Autor

Beitrag

Blake0310
Benutzer

dabei seit:
12.06.2011
Beiträge: 64
Meine Gedanken zur Denver Reunion

Gestern war es soweit, CBS Drama hat hier in Irland die Dynasty Reunion ausgstrahlt nachdem am Freitag die letzte Folge der Season 9 gelaufen war. Eines vorweg, dir Bildqualitaet war grottenschlecht, sowohl bei S9 als auch bei der Reunion, diese hat man in 4 Teile zerlegt und hintereinander gezeigt.
Es ist schon eine Weile her das ich die Reunion gesehen habe und gestern ist mir wieder einmal aufgefallen was fuer eine schallende Ohrfeige fuer Fans diese miese Machwerk eigentlich ist.
Es gab anscheinend kein Geld fuer Kulissen, nicht eine einzige Location (abgesehen von dem Archivmaterial fuer Aussenaufnahmen) die an die Serie erinnert. Das "neue" Innenleben der Carrington Villa ist einfach nur ein schlechter Witz, man versucht das mit "Umbauarbeiten" zu erklaeren....?! Der einzige Weg ein Haus so zu veraendern waere es komplett abzureissen und neu aufzubauen, wie gesagt nicht ein einziges Mal hat man das Gefuehl wieder bei den Carringtons zu sein.

Das Drehbuch wurde entweder im Dauersuff zusammengewuerfelt oder man hat versucht Season 9 mit dem Brecheisen zu umgehen. Alles was man mit der letzten Staffel eingelaeutet hat wurde entweder ignoriert oder mit 2-3 Saetzen abgehandelt.
Was passierte mit Sable und dem Baby? Monica Colby? Das Carlton? Roger Grimes Sohn? Die Lady in der Limousine? Sgt. Zorelli?

Man haette hier den Stoff fuer ein tolles Drama gehabt, allein die Idee das Sable und Blake zusammenleben als Krystle aus dem Koma erwacht haette sicherlich fuer viele Zuschauer mehr Reiz gehabt als die bis zum erbrechen ausgelutschte Fallon/Jeff/Miles Geschichte. Ueberhaupt ist es laecherlich das Miles nicht ein Wort ueber seine Mutter und seine Schwester verliert. Warum Kirby zurueckkehrt scheint wohl fuer immer eine Geheimnis der Autoren zu bleiben, voellig sinnlos und langweiliges Aufwaermen der Adam/Kirby Geschichte und nein, Kathleen Beller ist immer noch keine gute Schauspielerin. Sammy Jo, die in S9 eine positive Veraenderung durchgemacht und sich zur reifen Geschaeftsfrau entwickelt hatte ist ploetzlich pleite und wieder ein durchtriebenes Flittchen......ah ja....und die gute Krystle hat ploetzlich ein seltsames Verhaeltnis zu Deckenventilatoren (Twin Peaks laesst gruessen) die sie schonmal dazu animieren fremde Maenner anzurufen um sich am hellen Nachmittag in einem gut besuchten Park eine Waffe in einem Kuchenkarton geben zu lassen um damit in einer dunklen Nacht auf ihren Blake zu zielen der sie aber dann, nur mit seiner Liebe, in letzter Sekunde davon abhalten kann und sie dramatisch in Ohnmacht faellt.....gut immerhin schmeisst sie diesesmal nicht mit Tellern um sich, die Therapie hat also doch etwas gebracht.....Scherz beiseite, diese "Krystle / Hypnose" Story ist das Duemmste was sich Denver geleistet hat, und das will was heissen, Rita, Ufo's, Moldavia....alles geschluckt, aber das? Nein. Genauso wenig wie die tollen Heimvideos mit denen Krystle die Familie ins Wohnzimmer lockt.......was bei den Carringtons so alles gefilmt wurde....anscheinend hatte Blake vor eine Art "The Carringtons" als Reality Show zu vermarkten, anders ist es nicht zu erklaeren das Schlammschlachten, Geleanderrutschen, Kaufhaus-Ankleideproben und Familienbaelle bis ins kleinste Detail von einem professionellen Kamerateam gefilmt wurden. Muss ihm ein Vermoegen gekostet haben. Mich hat nur gewundert das man die beruehmte Alexis/Cecil Sex-Szene nicht auch gefilmt hat (haette doch vielleicht von Alexis zu "privaten" Zwecken gefilmt worden sein koennen) oder die Seerosenteich/Atelier Schlacht. Apropos Schlacht, die Palliettenwerferei zwischen Krystle und Alexis haette man sich sparen koennen, erstens voellig unspektakulaer und zweitens kommt die Pruegelei aus dem Nichts, waehrend man die frueheren Konfrontationen langsam aufgebaut hat kommt diese hier so ueberraschend wie Fallons Ufo daher, null Spannung und einfach nur langweilig. Das Konsortium hat mich auch nicht wirklich umgehauen, gut man hat versucht Adam's Verhalten der letzten 2 Jahre zu erklaren.....obwohl hatte er sich anders Verhalten als die Jahre zuvor???? Nicht wirklich....ebenfalls voelliger Bloedsinn. Blake bekommt durch ein dramatisches Gestaendnis seines Sohnes dann endlich all seine Beitztuemer zurueck und alle, alle sind gluecklich, sogar Boesewicht Jeremy Van Dorn, der wird vom Konsrtium gerettet und entkommt...hmm...hatte man hier auf eine S10 gehofft? Das Konsortium uebrigens besteht aus dem humorlosen und stets finster dreinblickenden Quoten-Japanern, der intriganten Quoten-Schwarzen und dem durchtriebenen Quoten-Playboy Jeremy Van Dorn....ok ein paar allround Bodyguards/Killer/Schlaeger gibt es noch und eine schmucke Villa in der Schweiz...alles einfach nur billg, laecherlich und wirr zusammengeschustert.
Alexis wirt hier voellig laecherlich und eher als eine Karrikatur der einstigen Intrigenkoenigin, immerhin hat sie tolle neue Huete! Krystle wechselt endlich die Frisur und Jeff hat ein wenig zugelegt, soviel zur Charakterentwicklung. Das Personal darf auch noch einmal kurz auftauchen und dann naehern wir uns auch schon dem Finale und damit der einzig brauchbaren Szene des ganzen Fiaskos, dem Familiendinner und der letzten Blake/Krystle Szene, wobei diese eine frappierende Aehnlichkeit mit dem Denver Parfum-Spot aus den mittleren 80ern aufweist, irgendwie hatte ich darauf gewartet das Blake seiner Krystle ein kleines Flakon ueberreicht oder Krystle gedankenversunken ein paar Spruehstoesse in den Raum laesst waehren im unteren Bildbereich die Nummer der Bestellhotine eingeblendet wird, man haette in diesem Zusammenhang eigentlich auch gleich ihr Haarspray an den Mann bringen koennen den ihre Tolle sitzt dermassen fest das selbst die beruehmte "3 Wetter Taft Frau" empoert zurueck in ihr Flugzeug gestiegen waere.

Nach 3 Stunden ist der Spuk dann endlich vorbei und man fragt sich was das Ganze eigentlich sollte. Man hat es tatsaechlich Geschafft in nur 3 Stunden dem Zuschauer das zu bieten was ueber die letzten Jahre hinweg zum Untergang der Serie gefuhrt hat, wirre Geschichten, bizzare Dialoge/Situationen und miese Darsteller verpackt in Pelzen, Polyester Schulterpolstern und Designer-Anzuegen. Gut der Abschied faellt so natuerlich leichter denn man wird noch einmal daran erinnert warum die Serie abgesetzt wurde, in diesem Sinne ist es den Autoren zumindest gelungen den Abschied leichter zu machen.

Unterm Strich ist die Reuniuon ein dummdreistes Stueck Seifenoper dem es gelingt das Niveau einer Dailysoap noch deutlich zu unterbieten. Da haette ich lieber mit dem offenem Ender der S9 vorlieb genommen, Dynasty waere da zumindest mit etwas Stil und Eleganz zu Ende gegangen.

25.07.11 10:26
ChrisCarrington
Board Member

dabei seit:
22.02.2009
Beiträge: 197

Ja, zu Deinen (sehr ausführlichen(!) Gedanken, gibt's nicht viel hinzu zu fügen.
Mit Deinem Satz "nicht ein einziges Mal hat man das Gefuehl wieder bei den Carringtons zu sein.",triffst Du den Nagel auf den Kopf!
Das beschreibt den ganzen Mist vollkommen. Selbst als hart gesottener Fan und mit dem besten Willen, kommt kein "Denver-Feeling" auf.
Neben der völligen absurden Handlung, haben mich die Kulissen am meisten geärgert. Warum sollte irgendjemand auf so eine stumpfsinnige Idee kommen und das gesamte Intérieur der Carrington-Villa umbauen? Warum!?!?
Da wäre mir eine gut gemachte S10 wirklich lieber gewesen.

Können wir nur hoffen, das der kommende Film (wenn's den wirklich geben soll) nicht so enttäuschend wird.


__________________
--
Das ist mein Haus, Du bist wahnsinnig!
26.07.11 21:36
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Blake0310:
Es gab anscheinend kein Geld fuer Kulissen, nicht eine einzige Location (abgesehen von dem Archivmaterial fuer Aussenaufnahmen) die an die Serie erinnert.

Das stimmt aber nicht ganz! Immerhin wurden Außenaufnahmen wieder auf dem Grundstück der Arden Villa in Pasadena gedreht, die ja auch in der Serie für die Carrington-Villa herhalten musste. Ein klein bisschen Erinnerung war also schon da!


Das "neue" Innenleben der Carrington Villa ist einfach nur ein schlechter Witz, man versucht das mit "Umbauarbeiten" zu erklaeren....?! Der einzige Weg ein Haus so zu veraendern waere es komplett abzureissen und neu aufzubauen, wie gesagt nicht ein einziges Mal hat man das Gefuehl wieder bei den Carringtons zu sein.

Da hast du Recht! Und wenn diese Erklärung einigermaßen hinhauen hätte sollen, dann bitte mit einem Haus, dessen Innenarchitektur einigermaßen gut aussieht und nicht dieses schlossähnliche pompöse Etwas, dass eher an Versaille erinnert, als die Carrington-Villa!


Das Drehbuch wurde entweder im Dauersuff zusammengewuerfelt oder man hat versucht Season 9 mit dem Brecheisen zu umgehen. Alles was man mit der letzten Staffel eingelaeutet hat wurde entweder ignoriert oder mit 2-3 Saetzen abgehandelt.
Was passierte mit Sable und dem Baby? Monica Colby? Das Carlton? Roger Grimes Sohn? Die Lady in der Limousine? Sgt. Zorelli?


Ja, wenn es wirklich eine Bible für eine 10. Saison gab, warum die nicht umbauen und zu einem 3-Stunden-Film umarbeiten?!
Oder war die Reunion etwa genau das Ergebnis davon? Wenn Teile der Reunion als Inhalt einer 10. Staffel gekommen wären, wäre auch dies das endgültige Ende der Serie gewesen.


Ueberhaupt ist es laecherlich das Miles nicht ein Wort ueber seine Mutter und seine Schwester verliert.


Das ist aber wirklich normal. Bei FC hat auch niemand Cole oder Vickie erwähnt, als deren Mutter im Pool ertrunken war!
Lediglich Jane Wyman hat in ihrem Monolog am Ende noch einmal an die großen Charaktere von FC erinnert.
Dafür gibt es (leider) sehr viele Beispiele in der Serienwelt.


Warum Kirby zurueckkehrt scheint wohl fuer immer eine Geheimnis der Autoren zu bleiben, voellig sinnlos und langweiliges Aufwaermen der Adam/Kirby Geschichte und nein, Kathleen Beller ist immer noch keine gute Schauspielerin. Sammy Jo, die in S9 eine positive Veraenderung durchgemacht und sich zur reifen Geschaeftsfrau entwickelt hatte ist ploetzlich pleite und wieder ein durchtriebenes Flittchen

Vielleicht wollten die Autoren ja wirklich wieder alles auf Anfang an stellen.
"Back to the Roots!" sozusagen - was ihnen natürlich sehr gut misslungen ist.
Manchmal - auch während der Serie - habe ich das Gefühl, dass die Shapiros und der ganze Anhang einfach keine Ahnung von der Materie haben und/oder unter irgendeinem negativen Einfluss standen. Details dazu möchte ich hier nicht breittreten. Sonst könnten sich gewisse Leute wieder einmal angegriffen fühlen...


......ah ja....und die gute Krystle hat ploetzlich ein seltsames Verhaeltnis zu Deckenventilatoren (Twin Peaks laesst gruessen) die sie schonmal dazu animieren fremde Maenner anzurufen um sich am hellen Nachmittag in einem gut besuchten Park eine Waffe in einem Kuchenkarton geben zu lassen um damit in einer dunklen Nacht auf ihren Blake zu zielen der sie aber dann, nur mit seiner Liebe, in letzter Sekunde davon abhalten kann und sie dramatisch in Ohnmacht faellt.....gut immerhin schmeisst sie diesesmal nicht mit Tellern um sich, die Therapie hat also doch etwas gebracht.....Scherz beiseite, diese "Krystle / Hypnose" Story ist das Duemmste was sich Denver geleistet hat, und das will was heissen, Rita, Ufo's, Moldavia....alles geschluckt, aber das? Nein.

Ein Vorgriff auf Akte X, Fringe und andere ähnlich gestrickte Serien.
Der Ufo-Cliffhanger von den Colbys war ja auch die Fortsetzung von "V". Wusstest du das noch nicht?


Genauso wenig wie die tollen Heimvideos mit denen Krystle die Familie ins Wohnzimmer lockt.......was bei den Carringtons so alles gefilmt wurde....anscheinend hatte Blake vor eine Art "The Carringtons" als Reality Show zu vermarkten, anders ist es nicht zu erklaeren das Schlammschlachten, Geleanderrutschen, Kaufhaus-Ankleideproben und Familienbaelle bis ins kleinste Detail von einem professionellen Kamerateam gefilmt wurden. Muss ihm ein Vermoegen gekostet haben.

Nein! Kein Kamerateam. Das war nun wiederum der Vorläufer von "Big Brother". Diese Realityshow hat man in den 1980ern bei den Carringtons ausprobiert.


Das Konsortium hat mich auch nicht wirklich umgehauen, gut man hat versucht Adam's Verhalten der letzten 2 Jahre zu erklaren.....obwohl hatte er sich anders Verhalten als die Jahre zuvor???? Nicht wirklich....ebenfalls voelliger Bloedsinn.

Hätte man das Konsortium in eine 10. Staffel eingebaut und vernünftig erzählt - meinetwegen. Obwohl auch das (mal wieder) an einen Diebstahl von einer anderen Serie erinnert: Falcon Crest und "Die 13" in Staffel 7.
Aber was wollen wir über Diebstähle diskutieren. Das hatten wir hier ja schon mal und wir haben festgestellt, dass dies die Macher von Dynasty gut konnten...


Blake bekommt durch ein dramatisches Gestaendnis seines Sohnes dann endlich all seine Beitztuemer zurueck und alle, alle sind gluecklich, sogar Boesewicht Jeremy Van Dorn, der wird vom Konsrtium gerettet und entkommt...hmm...hatte man hier auf eine S10 gehofft?


Warum bekam Blake alles zurück? Warum hat er überhaupt alles verloren? Das war doch am Ende von S9 überhaupt nicht, oder?
Wenn er doch im Gefängnis war, hätte sonst jemand die Firma leiten können - Jeff zum Beispiel. Nur wegen einem Gefängnisaufenthalt verliert man doch nicht sein Unternehmen...


Das Konsortium uebrigens besteht aus dem humorlosen und stets finster dreinblickenden Quoten-Japanern, der intriganten Quoten-Schwarzen und dem durchtriebenen Quoten-Playboy Jeremy Van Dorn....ok ein paar allround Bodyguards/Killer/Schlaeger gibt es noch und eine schmucke Villa in der Schweiz...alles einfach nur billg, laecherlich und wirr zusammengeschustert.

Quoten-Japanern, die es auch schon in anderen Serien gab: Knots Landing zum Beispiel. Wundert mich nicht, dass Dynasty auch auf Schauspieler aus anderen Serien zurückgriff - wurde ja mit Storylines auch gemacht.


Nach 3 Stunden ist der Spuk dann endlich vorbei und man fragt sich was das Ganze eigentlich sollte. Man hat es tatsaechlich Geschafft in nur 3 Stunden dem Zuschauer das zu bieten was ueber die letzten Jahre hinweg zum Untergang der Serie gefuhrt hat, wirre Geschichten, bizzare Dialoge/Situationen und miese Darsteller verpackt in Pelzen, Polyester Schulterpolstern und Designer-Anzuegen. Gut der Abschied faellt so natuerlich leichter denn man wird noch einmal daran erinnert warum die Serie abgesetzt wurde, in diesem Sinne ist es den Autoren zumindest gelungen den Abschied leichter zu machen.

Perfekt zusammengestellt. So ist sie nun mal, die Wahrheit über Dynasty (hiermit meine ich Blakes Ausführungen über den Untergang der Serie).


Unterm Strich ist die Reuniuon ein dummdreistes Stueck Seifenoper dem es gelingt das Niveau einer Dailysoap noch deutlich zu unterbieten. Da haette ich lieber mit dem offenem Ender der S9 vorlieb genommen, Dynasty waere da zumindest mit etwas Stil und Eleganz zu Ende gegangen.

Kennst du den Film Soapdish (Lieblingsfeinde-Eine Seifenoper)?!
Dieser Film ist viiiiel besser als diese würgend schlechte Reunion!


__________________
--
DALLAS - 2012
27.07.11 07:21
Blake0310
Benutzer

dabei seit:
12.06.2011
Beiträge: 64

Soapdish = Keine Turbane fuer Ms. Talbot......... , Lieblingszitat...:-) Ich denke der Film ist gar nich so weit von der Realitaet entfernt, zumindest was das Anfertigen der Drehbuecher und Zickereien hinter den Kuliseen angeht.

Ich denke das man fuer S10 andere Plaene hat, Paulsen und sein Team wurden ja gefeuert und das "alte" Team wieder vereint.

Gut, es gibt 2-3 schoene Archivaufnahmen des Carrington Hauses, eines sogar mit der Limousine aus dem Piloten...


Ich weiss nun zumindest das ich beim naechsten Denver Marathon nach Folge 22, S9 abschalte.

27.07.11 11:29
Blake0310
Benutzer

dabei seit:
12.06.2011
Beiträge: 64

Ganz vergessen, ich geb dir natuerlich Recht, das Ende der Colbys war eine Fortstzung von V, ich denke Diana haette sich mit Sable verbuendet um Jason und Francesca das Leben schwer zu machen und sein Weltraumprojekt zu sabotieren, dann haette sie aber ihr stimmliches Talent entdeckt und waere schliesslich bei Dominiques Titania Records gelandet. DAS waere also der gross angekuendigte Gaststar fuer eine geplante S3 gewesen....

27.07.11 11:34
Bepo
Board Member

dabei seit:
17.08.2009
Beiträge: 234


__________________
--
'Quote me as saying I was mis-quoted.' (G.M.)
28.07.11 12:44
Anjalis
Board Member

dabei seit:
21.02.2005
Beiträge: 19

Perfekt zusammengefasst, Blake0310!
Aber immer wieder muss ich anfügen, dass wir Denverfans, die wir damals (80er Jahre) so plötzlich aus dem Denverfieber geworfen wurden, völlig aus dem Häuschen waren, als es hieß: Alle Stars kommen zu einer Reunion zusammen!
Ich weiß noch, wie ich damals vor dem Fernseher saß (der Zweiteiler kam ein Weihnachten!!!). Ich hab den Machern alles verziehen, alles! Es war mir so was von egal, wie die Handlung verlief. Hauptsache, Krystle, Blake, Alexis waren wieder da, haben uns zwei Abende lang "Guten Tag" gesagt und saßen am Ende vereint an einem Tisch. So konnte ich (und ich denke, auch die anderen Denverfans, die heute so 40 + sind) ein Stück Kindheit und Jugend versöhnt abschließen. ;-)

Jetzt, Jahre später, sieht man das naütlich etwas realistischer. Und da hast du die Sache treffend zusammengefasst (die beste Zusammenfassung, die ich in all den Denverforen bisher dazu gelesen habe). Aber wie gesagt: Früher wollten wir einfach Krystle und Alexis wiedersehen. Der Rest war egal.

26.09.11 09:29
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263


Zitat von Blake0310:
..., man haette in diesem Zusammenhang eigentlich auch gleich ihr Haarspray an den Mann bringen koennen den ihre Tolle sitzt dermassen fest das selbst die beruehmte "3 Wetter Taft Frau" empoert zurueck in ihr Flugzeug gestiegen waere.



Hast Du es immer noch nicht geschnallt? Krystle trug genauso oft Perücke wie Alexis. Oder ist Dir schon mal eine Frau jenseits der Wechseljahre begegnet, deren Haar trotz Färben, Toupieren, Sprayen so kräftig und geschmeidig aussah?

02.10.11 02:21
Rollin
Board Member

dabei seit:
17.01.2010
Beiträge: 263


Zitat von Blake0310:
Es gab anscheinend kein Geld fuer Kulissen, nicht eine einzige Location (abgesehen von dem Archivmaterial fuer Aussenaufnahmen) die an die Serie erinnert. Das "neue" Innenleben der Carrington Villa ist einfach nur ein schlechter Witz, man versucht das mit "Umbauarbeiten" zu erklaeren....?! Der einzige Weg ein Haus so zu veraendern waere es komplett abzureissen und neu aufzubauen, wie gesagt nicht ein einziges Mal hat man das Gefuehl wieder bei den Carringtons zu sein.



Dies ist übrigens nicht ganz richtig! Die "Reunion" wurde im Gegesatz zur gesamten Serie auch im "Inneren" von Filoli gedreht. Also kene Kulisse, dafür aber endlich Originalschauplatz! Es ist sehr schade, dass Du dieses -endlich authentische- Innenleben des wunderschönen Herrenhauses mit der Adresse "86 Canada Road" in Woodside, Kalifornien (bei San Francisco), das 1915 von Stararchitekt Willis Polk (-Du weißt schon, die "Polk Street" in San Francisco-)gebaut wurde, als "Witz" bezeichnest.
Natürlich kann eine hochwertige historische Ausstattung, die normalerweise als Museum dient, nicht mit den pompösen, auf unendliche Weite und Effekt abzielenden Studiobauten mithalten; nur sind die Sehgewohnheiten inzwischen verändert, und es ist ein leichtes, die Inneneinrichtung der Carrington-Villa als das zu erkennen, was es ist, eine so genannte "Sound Stage". Vielleicht solltest Du Dir mal überlegen, warum Dir und offensichtlich den meisten DYNASTY-Fans das Synthetische mehr zusagt als das Echte...

02.10.11 02:34
apollo
Board Member

dabei seit:
03.01.2010
Beiträge: 303


Zitat von Rollin:

Zitat von Blake0310:
Es gab anscheinend kein Geld fuer Kulissen, nicht eine einzige Location (abgesehen von dem Archivmaterial fuer Aussenaufnahmen) die an die Serie erinnert. Das "neue" Innenleben der Carrington Villa ist einfach nur ein schlechter Witz, man versucht das mit "Umbauarbeiten" zu erklaeren....?! Der einzige Weg ein Haus so zu veraendern waere es komplett abzureissen und neu aufzubauen, wie gesagt nicht ein einziges Mal hat man das Gefuehl wieder bei den Carringtons zu sein.



Dies ist übrigens nicht ganz richtig! Die "Reunion" wurde im Gegesatz zur gesamten Serie auch im "Inneren" von Filoli gedreht. Also kene Kulisse, dafür aber endlich Originalschauplatz! Es ist sehr schade, dass Du dieses -endlich authentische- Innenleben des wunderschönen Herrenhauses mit der Adresse "86 Canada Road" in Woodside, Kalifornien (bei San Francisco), das 1915 von Stararchitekt Willis Polk (-Du weißt schon, die "Polk Street" in San Francisco-)gebaut wurde, als "Witz" bezeichnest.
Natürlich kann eine hochwertige historische Ausstattung, die normalerweise als Museum dient, nicht mit den pompösen, auf unendliche Weite und Effekt abzielenden Studiobauten mithalten; nur sind die Sehgewohnheiten inzwischen verändert, und es ist ein leichtes, die Inneneinrichtung der Carrington-Villa als das zu erkennen, was es ist, eine so genannte "Sound Stage". Vielleicht solltest Du Dir mal überlegen, warum Dir und offensichtlich den meisten DYNASTY-Fans das Synthetische mehr zusagt als das Echte...

Rollin - hier wird über die 1991er Reunion diskutiert, nicht über die von 2005!

Und seit dem Pilotfilm wurde - außer der 2005er Reunion - nichts auf Filo-li gedreht! Da hat Blake nunmal Recht!


__________________
--
DALLAS - 2012
04.10.11 07:30
[ 1  2 3 4 > » ]