Startseite

1. Staffel|2. Staffel|3. Staffel|4. Staffel|5. Staffel|6. Staffel|7. Staffel|8. Staffel|9. Staffel|Reunion|TV-Movie

Krystle kontert - Zusammenfassung

The Dinner Party - Episode 3


Steven arbeitet auf Matthews Bohrstelle. Blake lässt sich von Michael vorfahren, dankt Matthew und Walter, dass sie Steven eingestellt haben. Dann entschuldigt er sich für den Vorfall auf der Hochzeitsfeier und lädt sie zu einer Party ein. Später streitet Matthew mit Walter: Er will nicht, das Walter zur Party geht. Dieser sieht die Chance, einflussreiche Leute zu treffen, und sagt Matthew wolle nur nicht hingehen, weil er dort Krystle sehen müsse ohne sie berühren zu dürfen. Tatsächlich denkt Matthew noch nachts an Krystle. Claudia interpretiert seine Schlaflosigkeit als Angst, sie zu den Carringtons mitzunehmen, weil sie wieder einen Nervenzusammenbruch bekommen könnte. Sie beruhigt ihn, dass sie es verkraften könne.

James Beaumont zeigt Krystle die neuen Modelle für die kommende Saison. Sie will wissen, was das alles kosten soll. Mr. Beaumont druckst herum – 75 bis 100 Tausend Dollar ohne die Pelze. Krystle will sich nicht entscheiden, ohne vorher mit Blake gesprochen zu haben und geht auf ihr Zimmer. Fallon sucht sie auf. Krystle hat sie zwar noch nicht für sich gewinnen können, sie möchte ihr aber trotzdem einen Rat geben: Krystle wisse nicht, wie sich Reiche in Krisenzeiten verhalten. Arme sparen, aber die Reichen bringen noch mehr Geld unter die Leute. Wenn die Gäste zur Party kommen, werden sie Blake danach beurteilen, wie sich das Personal verhält, was auf dem Tisch steht, was seine Frau und Tochter tragen. Sie will nicht, dass Krystle sie und Blake blamiert. Sie soll ihre alten Kleider an das Personal verschenken und die neue Garderobe bestellen.

In der Küche lobt Krystle das Personal: Leon bringt ihr jeden Tag Blumen und sie gratuliert Mrs. Gunnerson zum Braten. Joseph kommt herein und erinnert Mrs. Gunnerson arrogant daran, den Lammbraten nicht verbrennen zu lassen. Krystle nimmt sich Joseph zur Seite, die Angestellten versuchen neugierig alles mitzukriegen. Krystle fragt, ob er sich vorstellen könne, dass sie Freunde werden. Joseph antwortet, er halte dies nicht für erstrebenswert. Auf nachdrücklichen Wunsch muss er Krystle widerstrebend die Tischordnung geben. Krystle will sie ändern, so dass Matthew neben Blake sitzt. Joseph weigert sich und sie droht ihm, ihn zu entlassen und ein schlechtes Zeugnis zu schreiben. Zähneknirschend willigt er ein, die Sitzordnung nach ihren Wünschen zu ändern. Selbtbewusst verlässt sie die Küche, aber ungesehen auf dem Gang muss sie tief durchatmen und sich hinsetzen.

Blake kommt hinzu und fragt, ob das Personal ihr das Leben schwer mache. Sie antwortet, einen Weg gefunden zu haben. Er schenkt ihr eine Kette und Ohrringe mit Smaragden. Entgegen seiner Erwartung reagiert sie mit Fallons Worten, dass die Reichen in Krisenzeiten eine Million unter das Volk bringen müssen. Sie bittet Blake dann um eine ehrliche Antwort: Ist es auch in Matthews Interesse, seine Pachtverträge einzubringen? Ja, das ist es, versichert Blake.

Die Party findet statt und Matthew beobachtet verstohlen Krystle. Cecil bietet Blake eine Überbrückungshilfe an, solange sein Vermögen gebunden ist. Er würde ihm das Darlehen sogar auf Treu und Glauben geben, als zukünftigen Schwiegervater. Jeff möchte sich mit Fallon unterhalten, aber sie lässt ihn abblitzen. Cecil erinnert Fallon an ihr Abkommen. Gelangweilt zwingt sie sich, mit Jeff zu reden. Wieder streiten sie über seine Ideen von gesellschaftlicher Verpflichtung, wohingegen sie sich nicht schämt, reich geboren zu sein. Michael ist Barkeeper und beobachtet, wie Fallon und Jeff sich küssen und in den Garten gehen. Draußen überredet Fallon Jeff, einen Joint zu rauchen.

Krystle führt Matthew durch das Haus. Claudia bleibt mit fremden Gästen zurück. Sie geht in die Bibliothek, wo sie zufällig Steven beim Lesen trefft, der nicht an der Party teilnimmt. Er spricht offen über ihre Zeit in der Nervenheilanstalt. Sie freut sich über seine Aufrichtigkeit. Er sagt, viele große Persönlichkeiten seien mal im Leben ausgeflippt. Und liest ihr aus einem Buch von Emily Dickinson etwas vor, was aussagt, dass besondere Menschen es schwer haben, sich in Gesellschaftssystemen zurechtzufinden. Sie sei ein besonderer Mensch. Claudia ist gerührt, und er schenkt ihr das Buch.

Matthew und Krystle sind auf der Terrasse. Sie mag seine Frau, hat Angst, dass er an der aussichtslosen Bohrstelle zerbricht und schlägt ihm vor, seine Pachtverträge an Denver-Carrington zu übertragen. Matthew vermutet, das Blake dahinter steckt und fragt sie, ob sie seinen Auftrag ausführe, ihn zu kaufen. Krystle ist entsetzt und verletzt. Warum hasst er sie so? Er sagt, dass er sie liebe und immer lieben werde. Er habe gelogen, dass sie ihm nichts bedeute. Krystle ist empört, wie er ihr die Entscheidung zwischen ihm und Blake abgenommen hat, sie sei eine erwachsene Frau. Sie ist erregt und rennt ins Haus zurück. Claudia kommt heraus, sie und Matthew wollen nach Hause gehen. Fallon hat im Gebüsch das Gespräch belauscht. Matthew löst Walter von den anderen Gästen los. Er will Walters Spiel mit diesen Leuten nicht mehr mitmachen. Beim Gehen wirft er Blake vor, er hätte nicht geglaubt, dass er seine eigene Frau... Alle warten auf das Ende das Satzes, aber er spricht es nicht aus.

Fallon und Jeff sind nackt in den Pool gesprungen. Joseph holt Krystle, um das Problem zu lösen. Krystle sammelt die Kleider ein, fordert Fallon auf, aus den Pool zu steigen und wirft ihr vor, taktlos zu sein. Fallon imitiert das Gespräch, das sie zwischen Matthew und Krystle belauscht hat; dass er sie liebe und immer lieben werde. Sie lässt die zur Salzsäule erstarrte Krystle allein im dunklen Garten stehend zurück.