Startseite

Seite 1|Seite 2|Seite 3|Seite 4

Gordon Thomson

Na siehste!, ZDF, 6. September 1987


Thomas: "Gordon… es ist immer schwer, Gordon zu sagen, wenn man Adam denkt. Ist es für einen Schauspieler ein Problem, immer auf eine Rolle festgenagelt zu werden?"
Gordon: "Das ist wahr, man ist festgelegt. Und das ist eine der Gefahren, wenn man eine Rolle spielt wie Adam, in einer Serie wie Denver-Clan. Aber ich möchte es auch nicht anders. Es bedeutet ja doch, dass wir alle gute Arbeit leisten und die Leute glauben uns. Ich muss sagen, als ich vorhin den Ausschnitt gesehen habe, da muss ich ganz ehrlich sagen, da sah ich so scheußlich aus! Also, mit den Augen… grauenvoll, das bin ich nicht!! Ich bin ein Schauspieler, der eine Rolle spielt."

 
Thomas: "Du tust mir in der Rolle manchmal leid. Was du dir von den Drehbüchern her bieten lassen musst als Mann. Da würde man ja sagen: ‚Nun soll er der Schlampe doch mal eine fegen, damit Ruhe ist!' Aber nein, immer wieder musst du dir neue Schmach antun lassen."
Gordon: "Welche Frau meinen Sie denn?"
Thomas: "Gegen Alexis, da ist er ja nun ein armer Wurm, der wenig Chancen hat."
Gordon: "Oh, Joan! Die Serie ohne uns beide wäre ein bisschen langweilig. Und es ist kein Problem, denn wenn man mit Joan spielt, dann bringt das so viel Spaß! Man kann unheimlich gut mit ihr arbeiten. Sie ist ein großer Star und eine großartige Schauspielerin. Ich kann denn ja andere Mädchen in der Serie erniedrigen, also habe denn da eine kleine Kompensation."