Startseite

1. Staffel|2. Staffel|3. Staffel|4. Staffel|5. Staffel|6. Staffel|7. Staffel|8. Staffel|9. Staffel|Reunion|TV-Movie

Der ungeliebte Sohn - Zusammenfassung

Mother and Son - Episode 30


Blake und Krystle besuchen Fallon im Krankenhaus. Sie lassen in ihrem Zimmer einen Tisch mit dem besten Essen aus dem St. Dennis Club decken. Aber Fallon möchte nichts essen – sie will nur noch allein sein. Sie hat ihren Sohn nach drei Tagen immer noch nicht gesehen. Betrübt gehen Blake und Krystle wieder.

Blake spricht in seinem Büro mit Jeff. Er ist besorgt, weil wieder 100 000 Anteile von Denver-Carrington-Aktien verkauft worden sind. Sie werden von Maklern, die als Strohmänner auftreten, im ganzen Land gekauft und keiner weiß, wer dahinter steckt. Blake vermutet, dass es Logan Rhinewood ist, der versucht, sein Unternehmen in die Hand zu bekommen.

Alexis lässt Tony zu sich kommen und setzt ihn unter Druck. Sie deutet an, sie werde ihn beschuldigen, eine silberne Schreibtischgarnitur aus ihrem Atelier gestohlen zu haben, wenn er nicht zu Krystle geht und ihr sagt, er habe sich mit dem Schuss geirrt. Zusammen gehen sie zu Krystle und Tony gibt vor, sich getäuscht zu haben: Alexis habe an jenem Tag nicht geschossen. Krystle lässt Tony niedergeschlagen gehen. Krystle kann leider nicht beweisen, dass Alexis an jenem Tag geschossen hat, glaubt aber im Inneren, es zu wissen und schwört, weiter gegen sie zu kämpfen.

Alexis besucht Fallon im Krankenhaus in der Hoffnung, dass sie ihr vergeben wird. Aber Fallon will wissen, ob Blake weiß, dass er möglicherweise nicht ihr Vater ist und ihr jahrelang etwas vorgespielt hat. Alexis windet sich und gibt schließlich zu, es ihm vor vielen Jahren gesagt zu haben, weil sie wütend war. Blake habe es ihr aber nie geglaubt. Fallon verletzt Alexis: Sie habe nicht das Recht, sich Mutter zu nennen, da sie sich sechzehn Jahre lang nicht um sie gekümmert habe.

Steven ist in Alexis' Atelier. Er sucht Sammy-Jo und vermutet, Alexis kennt ihren Aufenthaltsort. Alexis meint, er sollte froh sein, dass sie verschwunden ist. Es kommt zu einer lauten Auseinandersetzung. Steven vermutet, es gebe etwas, was Alexis zu ihrem Schutz vor allen verschweigt.

Jeff schläft wieder bei Claudia. Er bewundert, wie tapfer sie ein neues Leben begonnen hat. Er hält sie für ehrlich und aufrichtig.

Nick sieht auf der Säuglingsstation nach Fallons Kind. Es liegt in einem Inkubator und die Situation ist immer noch kritisch. Nick geht zu Fallon und fragt sie, warum sie ihr Kind immer noch nicht sehen wolle. Sie sagt ihm, dass sie von Alexis wisse, dass Blake vielleicht nicht ihr Vater sei. Wenn dem so ist, wolle sie nicht mehr leben. Weinend fällt sie in seine Arme.

Nick geht ins Carrington-Haus. Dort trifft er Krystle, die ihn kurz und kühl begrüßt. Nick geht zu Blake und sagt, sein Enkel habe eine Chance durchzukommen. Fallon hingegen liege nichts mehr am Leben, weil sie nicht wisse, wer ihr Vater ist. Sie habe von Alexis erfahren, dass es Zweifel gebe. Nick schlägt ihm vor, einen Bluttest zu machen. Dadurch lässt sich ausschließen, dass der andere Mann, der in Frage kommt, der Vater ist.

Wutschnaubend geht Blake in Alexis Atelier, aber sie ist nicht zu Hause. Blake sieht sich um und findet das von Krystle nach der Prügelei zerschlagene Gemälde mit seinem Abbild. Als sie heimkommt, schreit er sie an, wie eine Mutter ihrem Kind diese Lüge erzählen könne. Sie sagt, Fallon wisse es von Sammy-Jo, die sie belauschte, als sie es einmal Steven gegenüber erwähnte. Blake packt Alexis bei den Schultern und zwingt sie den Namen zu sagen, wer noch als Fallons Vater in Betracht kommt. Schluchzend rückt sie damit heraus: Es ist Cecil Colby.

Der Zustand von Fallons Baby verschlechtert sich. Nick lässt Fallon eine Erklärung unterschreiben, dass sie einer Operation zustimmt. Vorher überredet er sie, das Kind einmal anzusehen. Bei dem Anblick des winzigen Babys geht Fallon das Herz auf. Das Kind überlebt die Operation. Jeff ist bei Fallon im Krankenzimmer. Sie will immer noch die Scheidung, aber das Kind und das Sorgerecht behalten. Jeff ist aufgebracht: Das Kind ist doch kein Spielzeug! Nick kommt dazu und ruft Jeff aus dem Zimmer. Auf dem Flur sagt er ihm, er solle an das Kind denken, dass eine Mutter brauche, nicht an sich. Jeff meint, Nick sollte sich raushalten und gibt ihm einen Kinnhaken.

Während Jeff bei einer Konferenz ist, geht Claudia wieder in sein Büro, holt Unterlagen aus dem Schrank und fotografiert sie. Sie wird von Jeff überrascht, weil die Konferenz abgesagt wurde. Er will wissen, wer sie dazu angestiftet hat und sie gesteht, für Cecil zu spionieren, der ihr Informationen über den Verbleib von Lindsay versprochen habe. Jeff geht zu Cecil und stellt ihn zur Rede. Dieser behauptet, alles sei Claudias Idee gewesen, sie hätte sich angeboten, für ihn zu spionieren. Erst als Jeff seinen Onkel tätlich angreift, gibt dieser zu, dass Lindsay und Matthew seit einer Woche im Dschungel in Peru verschwunden sind und er davon wusste, es Claudia aber verheimlichte.

Jeff findet Claudia in Blakes Büro vor. Sie wartet dort auf Blake, um ihm alles zu gestehen. Jeff sagt ihr, er wisse von Cecil, das Lindsay und Matthew im Dschungel in Peru verschwunden seien und vermutlich tot sind. Weinend geht Claudia nach Hause. Dort holt sie eine Pistole hervor und flüstert dabei immer wieder Cecils Namen. Er hat alles gewusst, ohne ihr etwas zu sagen.